Die Idee der Forscherfabrik

Interview mit der Chefin der Forscherfabrik, Dr. Andrea Bergler

Mitten auf der Baustelle interviewten die Kinderreporter auch die Chefin der Forscherfabrik, Dr. Andrea Bergler

Wer hatte eigentlich die Idee für die Forscherfabrik?

Das ist eine gute Frage! Da sind nämlich mehrere Leute auf die Idee gekommen. Als sie sich irgendwann getroffen haben, haben sie bemerkt, dass all ihre Ideen super zusammen passten. Dann wurde dieses Konzept entwickelt.  Also der eine der die Idee hatte, war der Klaus Paal und der ist Landtagsabgeordneter. Ihn hat es schon lange geärgert, dass es rund um Stuttgart einfach kein Science-Center mehr gibt. Er hat schon ganz lange eins vorbereitet. Dann hat unser OB Herr Klopfer nach einer Idee gesucht, was wir hier in der Galerie für Technik in Zukunft machen können, weil die Ausstellung davor schon sehr alt war, und er dachte wir brauchen was Neues. Dann hatten wir die Idee in die Richtung, wir haben nämlich zuerst die Mitmachstationen her geholt und da sind so viele Kinder gekommen  und so viele Schulklassen  und Kindergartengruppen. Und wen gab’s noch? Die experimenta in Heilbronn natürlich, die hatte nämlich die Idee, dass es auch wo anders als in Heilbronn ein Science-Center geben soll.

Was wollen sie mit der Forscherfabrik den Kindern ermöglichen?

Zuallererst möchte ich ihnen den Spaß ermöglichen, weil so wie wir die Forscherfabrik und andere Science-Center erlebt haben, macht es einfach viel Spaß, da durchzugehen und alle Experimente auszuprobieren. Und dann möchten wir ihnen natürlich auch ermöglichen, etwas zu lernen. Aber nicht was lernen im Sinne von Schule, etwas vorlesen oder sagen, du musst hier die Aufgabe lösen, sondern was lernen, dadurch, dass man selber was ausprobieren kann.

Wie viele Leute arbeiten beim Bau in der Vorbereitung der Forscherfabrik  mit?

Also ziemlich viele Leute weil sich das verteilt. Also bei uns im Museum sind’s drei bis vier Leute die das hauptsächlich machen und dann gibt es verschiedene Planungsberufe wie zum Beispiel Architekten, Gestalter für die Ausstellung, Leute die Schilder und Werbung machen mit jeweils zwei Leuten und ganz viele Firmen die dazu kommen. Wie z.B. Zimmermänner, Heizungsbauer, Belüftungsbauer und Leute die die Experimente einrichten.

Macht es Ihnen Spaß die Chefin der Forscherfabrik zu sein? Wenn ja, was macht Ihnen Spaß?

Mir macht es sehr großen Spaß die Chefin der Forscherfabrik zu sein. Es ist ein tolles Projekt, weil wir die Möglichkeit haben, von Anfang an alles neu zu gestalten und zu bestimmen, wie alles werden soll. Die Zusammenarbeit und der Austausch mit vielen Leuten, die unterschiedlichen Berufe haben wie z.B. Architekten und Gestalter, die das bauen, ist sehr spannend.

Lara Nowak

Was genau ist die Forscherfabrik?

In der Forscherfabrik Schorndorf kannst du selbst tüfteln und experimentieren. Du kannst Blitze lenken, Kugeln fliegen lassen und vieles mehr. Die Forscherfabrik Schorndorf ist speziell für Kinder im Alter zwischen 4 und 12 Jahren ausgerichtet, aber selbstverständlich darfst du deine Familie mitbringen. Und: Du kannst mit deiner Schulklasse oder Kindergartengruppe einen Experimentierkurs besuchen.

Beiträge von Groß und Klein